Jahr der Barmherzigkeit
Eöffnung Heilige Pforte
Plakate Sommerkampagne 2016
 
 

Beichte/Buße

 

Vatikanstadt, 21.11.2016 (KAP) Papst Franziskus fordert die Diözesen zu Initiativen auf, die das am Sonntag zu Ende gegangene "Jahr der Barmherzigkeit" fortführen. Barmherzigkeit dürfe im Leben der Kirche "nicht ein bloßer Einschub" sein, sondern müsse vielmehr "ihr eigentliches Leben" sein, legt er in einem am Montag veröffentlichten Apostolischen Schreiben dar. Dessen Titel, "Misericordia et misera" ("Die Barmherzigkeit und die Erbärmliche"), gibt die Worte wieder, mit denen der heilige Augustinus die Begegnung von Jesus ("Die Barmherzigkeit") mit der Ehebrecherin ("Die Erbärmliche") umschrieb. Die hier gezeigte Haltung Jesu stehe für das, "was wir im Heiligen Jahr gefeiert haben", und müsse in den kirchlichen Gemeinschaften weiter gefeiert und gelebt werden, so der Papst.

Papst Franziskus (Foto: Rupprecht/kathbild.at)
 

St. Pölten, 20.11.2016 (dsp) Im Dom und in vier Wallfahrtskirchen der Diözese St. Pölten waren im „Jahr der Barmherzigkeit“ Heilige Pforten geöffnet: in Maria Taferl, am Sonntagberg, in Maria Dreieichen und in Maria Laach. Die Pfarrer dieser „Jubiläumskirchen“ blicken auf ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Höhepunkten zurück. Übereinstimmend konnte ein erhöhtes Wallfahrtsaufkommen und eine Zunahme bei den Beichten festgestellt werden.

"Pforte der Barmherzigkeit" in der Wallfahrtsbasilika Maria Taferl
 

St. Pölten, 10.03.2016 (dsp/Kirche bunt) In rund einem Dutzend Orten in der Diözese St. Pölten wird in dieser Fastenzeit zu einem „Abend der Barmherzigkeit“ eingeladen. Sie bilden einen besonderen diözesanen Schwerpunkt im gegenwärtigen „Jahr der Barmherzigkeit“.

Anbetung bei einem Abend der Barmherzigkeit
 

St. Pölten, 01.03.2016 (dsp) Auch im „Jahr der Barmherzigkeit“ Papst Franziskus wie bereits in den Vorjahren weltweit zur Aktion „24 Stunden für den Herrn“ eingeladen: Vom 4. bis 5. März soll die Barmherzigkeit Gottes den Gläubigen besonders nahegebracht und erlebbar werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Gebet, Anbetung und das Sakrament der Buße und Versöhnung. Bischof Klaus Küng lädt alle Pfarren und Gemeinschaften unserer Diözese ein, sich dieser Aktion anzuschließen.

www.shutterstock.com

Missionare der Barmherzigkeit

Papst Franziskus in der Verkündigungsbulle zum Heiligen Jahr:
 

St. Pölten, 04.02.2016 (dsp) Besondere „Missionare der Barmherzigkeit“ werden am Aschermittwoch von Papst Franziskus in Rom ausgesendet. Im „Jahr der Barmherzigkeit“ sollen diese Missionare in allen Diözesen „ein Zeichen der mütterlichen Sorge der Kirche für das Volk Gottes sein, damit es tiefer eindringen kann in den Reichtum dieses für unseren Glauben so grundlegenden Geheimnisses“, wie der Papst in der Verkündigungsbulle zum Heiligen Jahr schreibt.

Logo "Jahr der Barmherzigkeit"
 

St. Pölten, 26.01.2016 (dsp) Ein besonderer Schwerpunkt im „Jahr der Barmherzigkeit“ sind in der Diözese St. Pölten sogenannte „Abende der Barmherzigkeit“, die in der Fastenzeit an acht verschiedenen Orten in allen Regionen der Diözese angeboten werden.

Abende der Barmherzigkeit
 

Der erste "Abend der Barmherzigkeit" im Heiligen Jahr findet am Freitag, den 18. Dezember, im Dom von St. Pölten statt. Der Abend beginnt um 18 Uhr mit einer Eucharistiefeier mit Bischof Klaus Küng. Anschließend gibt es geistliche Impulse, Lobpreislieder und stille eucharistische Anbetung. Bis 21 Uhr besteht die Möglichkeit zur Beichte bei Gastpriestern.

Abend der Barmherzigkeit

Beichte

Gottes Liebe ist größer als unser Versagen. Gott kann sogar das Böse zum Guten wenden. Das feiern wir im Sakrament der Buße.

Beichte

 

fgagafgadsfd

sdf

asdf

asdfasdfasdf

sdafkjlasdfjoüwaer

Seiten

Subscribe to RSS - Beichte/Buße