Diözese | Jahr der Barmherzigkeit
 

 
Jahr der Barmherzigkeit
Eöffnung Heilige Pforte
Plakate Sommerkampagne 2016
 
 

Diözese

 

St. Pölten, 16.12.2015 (dsp) Neben der Pforte im Dom von St. Pölten wurden auch in den drei anderen Jubiläumskirchen der Diözese St. Pölten die Tore als „Pforten der Barmherzigkeit“ geöffnet, in den Basiliken Maria Taferl, Sonntagberg und Maria Dreieichen.

Öffnung der Heiligen Pforte in Maria Taferl
 

St. Pölten, 01.12.2015 (dsp) Die Diözese St. Pölten eröffnet das „Jahr der Barmherzigkeit“ am 3. Adventsonntag, dem 13. Dezember 2015, mit dem Öffnen der „Pforten der Barmherzigkeit“ in den von Bischof Klaus Küng bestimmten vier Jubiläumskirchen. Küng öffnet die Pforte im Dom im Rahmen eines Festgottesdienstes um 10.30 Uhr. Die weiteren Pforten werden im Rahmen von Gottesdiensten um 9 Uhr in der Basilika Sonntagberg und jeweils um 10 Uhr in der Basilika Maria Taferl und in der Basilika Maria Dreieichen geöffnet.

Pforte von Maria Taferl

Programm in der Diözese St. Pölten

16. September 2016
18.00 Uhr, Franziskanerkirche
Gefangenenseelsorger Dr. Leszek Urbanowicz: „Wer braucht dich sonst noch? Gefangene!“ über das 6. Werk der leiblichen Barmherzigkeit (Gefangene besuchen)

26. September 2016
Wallfahrt der Priester und Diakone (Sonntagberg)

21. Oktober 2016
18.00 Uhr, Franziskanerkirche
Weihbischof Dr. Anton Leichtfried: „Guter Rat ist teuer!“ über das 1., 2. und 4. Werk der geistigen Barmherzigkeit (Unwissende belehren, Zweifelnden recht raten, Sünder zurechtweisen)

Orden in der Diözese St. Pölten

Augustiner-Chorherren

Stift Herzogenburg
3130 Herzogenburg, Prandtauerring 2
Tel.: 02782/83112; Fax: DW 38
E-Mail: praelatur@stift-herzogenburg.at

Kirche bunt - St. Pöltner Kirchenzeitung

Redaktion und Verwaltung:
3100 St. Pölten, Gutenbergstraße 12
Tel.: 02742/802-1335; Fax: DW 1340
E-Mail: redaktion@kirchebunt.at

Stifte

Benediktinerstift Altenburg

Stift Altenburg

 

St. Pölten, 19.07.2013 (dsp) Markige Werbesprüche werden mit Bildern aus dem echten Leben kontrastriert. Oft braucht es nur den „mind flip“ des Glaubens, und freche Sprüche werden zu Weisheiten, die unser Leben bereichern können. Dies in Wort und Bild greifbar zu machen, hat sich die diesjährige Sommerkampagne der Diözese St. Pölten „Wie das Leben“ auf ihre Fahnen (und Plakate) geschrieben. „Die Kirche will damit aufrütteln, nachdenklich machen und auch im Alltag den Weg zu Kernfragen weisen“, sagte dazu Diözesanbischof Klaus Küng bei der Präsentation der Plakatkampagne in der „city.shopping.promenade“ in St. Pölten.

Pressekonferenz zur Plakatkampagne
 

Prälat Dr. Heinrich Wurz, Hochschulprofessor i. R., ist am 5. Juli 2013 im 87. Lebensjahr und im 61. Jahr seines Priestertums verstorben. Das Begräbnis findet am Donnerstag, den 11.

 
 

KR Johann Allinger, Pfarrer i. R. von Hohenberg, ist am 4. Juli 2013 im 85. Lebensjahr und im 60. Jahr seines Priestertums verstorben.

 
 

St. Pölten, 18. Juli 2013 (dsp) Ein neu gegründeter Förderverein will die diözesane Hochschule in St. Pölten in der Öffentlichkeit bekannter machen. Die „Freunde der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten“ sollen der ältesten wissenschaftlichen Einrichtung auf dem Gebiet der Diözese „neue Dimensionen auf ihrem Weg in die Zukunft eröffnen“, wie der Proponent des Vereins, Gerhard Bonelli, erklärt. Der Sozialwissenschaftler und Lehrbeauftragte sieht die wissenschaftliche Bedeutung sowie die Zukunftsmöglichkeiten der Bildungseinrichtung stark unterschätzt und will mit dem Verein „Flagge zeigen“.

Dr. Gerhard Bonelli

Seiten

Subscribe to RSS - Diözese